Trauben: OPC-reiche Früchte der Weinrebe

Bio Traubenrebe

Herkunft und Vorkommen

Die Weinrebe (Vitis vinifera) ist ein kletternder Strauch, der bis zu 20 Meter hoch wachsen kann und vermutlich aus der Schwarzmeerregion stammt. Mittlerweile wird die Weinrebe in vielen Ländern angebaut. Sie bevorzugt sandig-lehmige, mineralische Böden und sonnige Standorte. Heute ist sie vor allem im Mittelmeerraum, Südwestasien, Mitteleuropa und im Südwesten Südafrikas heimisch. 

Die Weinrebe zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und wird seit mehr als fünf Jahrtausenden angebaut. Erste von Menschen angebaute Weinreben existierten vermutlich schon um 8000 v.Chr. Wein wurde in vielen Kulturen als Getränk der Götter verehrt und die griechische Mythologie kannte sogar eine eigens dem Wein geweihte Gottheit, nämlich Dionysus. 

Die Früchte des Fruchtstandes der Weinrebe werden als Weinbeeren bezeichnet, die gemeinhin Weintrauben genannt werden. Streng botanisch gesehen handelt es sich bei der Form des Fruchtstandes jedoch nicht um eine Traube, sondern um eine Rispe.

Verwendung

Die grünen oder bläulichen Weintrauben bzw. Weinbeeren werden mehrheitlich zu Wein, Sekt, Essig, Saft, Schnäpsen und Rosinen verarbeitet oder als Tafeltrauben zum rohen Verzehr verkauft. Aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile, rückt auch der Traubenkern immer mehr in den Fokus. So wird kaltgepresstes Traubenkernöl, welches eine Grünfärbung aufweist und leicht nussig schmeckt, zur Verfeinerung von Speisen genutzt. Darüber hinaus findet es auch in der Kosmetikindustrie Verwendung. Der Extrakt aus den Traubenkernen ist mittlerweile ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, welches in Form von Kapseln oder Pulvern erhältlich ist.

Wirkstoffe und Eigenschaften

Auch, wenn die Früchte der Weinrebe hauptsächlich aus Wasser bestehen und viel Fruchtzucker aufweisen, stecken sie voller Vitalstoffe. Insbesondere die Haut und die Kerne der Weintraube sind hier von Bedeutung, denn sie enthalten oligomere Proanthocyanidine, kurz OPC, was häufig als Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird. OPC schützt die Pflanze vor Feinden, Schimmel und UV-Strahlung und ist vor allem im Traubenkernextrakt enthalten. Es gehört zu den sekundären Pflanzenstoffen und wirkt als Antioxidans, welches freie Radikale im Körper einfängt. Dabei soll OPC sogar ein wirksamerer Radikalfänger als Vitamin E und Vitamin C sein, weshalb dem Stoff eine positive Wirkung auf den Körper nachgesagt wirkt. So soll es gegen diverse Krankheiten schützen, den Blutdruck senken und sogar einen Anti-Aging-Effekt aufweisen. Ein weiterer interessanter Stoff, welcher vermehrt in den Traubenschalen enthalten ist, ist das Resveratrol. Ähnlich wie OPC, gehört auch Resveratrol zu den sekundären Pflanzenstoffen und wirkt antioxidativ. Es soll zudem einen ähnlichen Effekt auf den menschlichen Körper haben, womit sich in den letzten Jahren immer mehr medizinische Studien beschäftigen.

Trauben findest du in The Defender

Brauner Glastiegel mit keramischem Siebdruck der Sorte The Defender von der crooked elements GmbH

Weitere Pflanzen