Sibirischer Ginseng: Powerwurzel aus Sibirien

Sibirische Ginseng Frucht

Herkunft und Vorkommen

Der Sibirische Ginseng (Eleutherococcus senticosus), auch bekannt unter den Namen Taigawurzel, Borstige Taigawurzel oder Teufelskraut ist in Nordostsibirien, Japan, Nordkorea und dem nordöstlichen China beheimatet.

Der Sibirische Ginseng ist ein sommergrüner Strauch, der bis zu sieben Meter hoch wachsen kann und an seinen Stielen feine Dornen aufweist. Wie der echte Ginseng (panax ginseng) gehört der Sibirische Ginseng zur Familie der Araliengewächse. Seine Früchte sind dunkelblau-lila bis schwarz und erinnern optisch ein wenig an Brombeeren. Sibirischer Ginseng bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte und gedeiht am besten auf humosen oder sandigen Böden. Generell ist die Pflanze sehr anpassungsfähig und hat wenig Ansprüche an ihren Standort. In seiner Ursprungsregion findet man Sibirischen Ginseng vorwiegend in Nadelwäldern und bergigen Regionen an.

Verwendung

Der Sibirische Ginseng ist hierzulande noch relativ unbekannt, in China hingegen blickt er auf eine Jahrhunderte alte Tradition als Heilpflanze zurück. In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden die Wurzeln der Pflanze zur Linderung einer ganzen Reihe von Beschwerden eingesetzt. Dazu zählen Stress, physische und psychische Erschöpfungszustände, aber auch Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislaufprobleme, Depressionen, Angszustände, Fruchtbarkeitsprobleme und Wechseljahrsbeschwerden. Darüber hinaus soll der Sibirische Ginseng die Lebensenergie “Qi” freisetzen.

Auch in der russischen Heilkunde findet Sibirischer Ginseng seit vielen Jahren Verwendung. Ab den 1960-er Jahren rückte er immer mehr ins Zentrum sowjetischer Forschung. So wurde er sowjetischen Kosmonauten in der Raumfahrt verabreicht und diente bei den Olympischen Spielen 1984 sogar als natürliches Dopingmittel. Hierzulande erregt der Sibirische Ginseng erst seit ein paar Jahren Aufmerksamkeit und ist in Form von Tees, Pulvern und Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Wirkstoffe und Eigenschaften

Die Inhaltsstoffe des Sibirischen Ginsengs werden unter dem Begriff Eleutheroside zusammengefasst. Diese Bezeichnung ist jedoch etwas verwirrend, denn es sind unterschiedliche chemische Stoffe, die keiner einheitlichen Stoffgruppe angehören. In ihrem Zusammenwirken soll sie unter anderem einen stressmindernden Effekt haben. Daher wird Sibirischer Ginseng in der Naturheilkunde zur Linderung von seelischen und körperlichen Erschöpfungszuständen, Angst und der Steigerung der Widerstandskraft eingesetzt. Übrigens: Sibirischer Ginseng gilt als Adaptogen.

Sibirischen Ginseng findest du in Soo Chilled

Brauner Glastiegel mit keramischem Siebdruck der Sorte Soo Chilled von der crooked elements GmbH

Weitere Pflanzen