Unser Projekt mit

Wildbienenbuffets für Grundschulen

Mit diesem Projekt werden die 3. und 4. Klassen der Berliner Grundschulen angesprochen, die ihren Schulhof mit „Wildbienenbuffets“ (Hochbeeten) bienenfreundlich gestalten möchten. Im Jahr 2019 und 2020 haben insgesamt 15 Schulen das Angebot angenommen und jeweils zwei Wildbienenbuffets inklusive Bepflanzung, Infotafel, Wildbienennisthilfe und Forscherset erhalten – und zwar kostenlos!

Das Projektziel ist, Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern mithilfe der Wildbienenbuffets ökologische Zusammenhänge zwischen Pflanzen und Tieren zu zeigen und Begeisterung für dieses interessante Thema zu wecken. Dabei lernten die Beteiligten auch viel über die Wichtigkeit von Bestäuberinsekten.

Zwei Wildbienenbuffets in einer der geförderten Berliner Grundschulen

Zwei Wildbienenbuffets in einer der geförderten Berliner Grundschulen

Befüllung eines der Wildbienenbuffets mit Laub, Reisig und Rindenmulch

Befüllung eines der Wildbienenbuffets mit Laub, Reisig und Rindenmulch

1 Produkt = 1 €

Für jedes verkaufte Produkt spenden wir 1 € an die Initiative und hoffen, möglichst viele Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen und zu begeistern.

Wildbienen und Honigbienen sind Bindeglieder zwischen der Tier- und Pflanzenwelt. Sie sind sympathische Schlüsselwesen und unverzichtbare Bestäuber unserer Wild- und Kulturpflanzen. Und sie sind bedroht. An ihnen lässt sich die Dramatik des Rückgangs von biologischer Vielfalt gut vor Augen führen.

Die Initiative

„Deutschland summt! Wir tun was für Bienen“ ist eine Initiative der Stiftung für Mensch und Umwelt, die im zwölften Jahr die Aufmerksamkeit auf Wild- und Honigbienen lenkt. Mit ihr motivieren sie erfolgreich Menschen, selbst aktiv zu werden. Auch Personen, die bisher kaum etwas mit Natur- oder Bienenschutz zu tun hatten, werden mit der Initiative angesprochen.

Mit Bienenstöcken auf prominenten Gebäudedächern in Berlin machten die Gründer Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer mächtig Wirbel für die kleinen Bestäuberinsekten. Dabei geht es um noch viel mehr: Die Initiatoren möchten die biologische Vielfalt fördern und schützen und damit auch das globale Nachhaltigkeitsziel 15: Leben an Land unterstützen. 

Wir bedanken uns für den tollen Einsatz! Mehr zur Initiative: www.deutschland-summt.de

Cornelis Hemmer von der Stiftung für Mensch und Umwelt (links) und Aryan Rasoul von crooked elements (rechts)

Die beiden Vertragspartner: Cornelis Hemmer von der Stiftung für Mensch und Umwelt (links) und Aryan Rasoul von crooked elements (rechts)