Acerola: Das Vitamin C Wunder aus Südamerika

Kurkumawurzel und Pulver auf Holzlöffel und in Holzschale

Herkunft und Vorkommen

Die Acerola (Malpighia glabra), auch bekannt als Acerola-Kirsche oder Barbados-Kirsche, ist eine Steinfrucht, deren Ursprung in Mexiko, genauer gesagt der mexikanischen Halbinsel Jukatan vermutet wird. Die ein- bis drei Meter hohen Acerola-Bäume und Sträucher werden heute in mehreren Ländern Mittel- und Südamerikas angebaut, etwa in Mexiko, Panama, Guatemala und Brasilien. Doch auch auf Jamaika, in Florida, Texas und auf Hawaii gibt es Vorkommen. Die Acerola benötigt ein feuchtes bis subtropisches Klima, gedeiht jedoch an verschiedensten Standorten. Dazu gehören Flussufer, Berghänge, oder gar Straßenränder.

Verwendung

Hauptverwendung finden die rot bis orange-gelben und circa ein- bis drei Zentimeter großen Früchte der Acerola. Diese erinnern optisch sehr an die bei uns heimische Kirsche, obwohl die Pflanzen botanisch keine Verwandtschaft aufweisen. Die Acerola gehört nämlich zur Familie der Malpighiengewächse, zu denen auch Kletterpflanzen, wie Lianen zählen. Bereits indigene Völker der Maya-Kultur wussten um die positive Wirkung der Acerola und aßen die Früchte pur, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Da die Früchte sehr saftig sind und von Natur aus eine fragile Haut aufweisen, werden sie in Deutschland eher selten frisch und unverarbeitet verkauft, da sie schlichtweg nicht transportgeeignet sind. Auch der extrem saure Geschmack der Acerola-Kirschen ist nicht jedermanns Sache. Doch getrocknet, als Saft, Konfitüre oder in Vitamin- und Kosmetik-Präparaten verarbeitet, erobert die Acerola mittlerweile auch die Supermarkt-Regale Europas.

Wirkstoffe und Eigenschaften

Während die traditionelle Medizin Lateinamerikas die Acerola-Kirsche schon länger zur Vorbeugung und Behandlung diverser Krankheiten verwendete, wuchs das wissenschaftliche Interesse in Europa an der exotischen Frucht erst ab Mitte des 20. Jahrhunderts. Allgemein werden der Acerola anti-entzündliche, adstringierende, konservierende, anti-oxidative und harntreibende Eigenschaften zugeschrieben. So wird sie in Brasilien unter anderem zur Stärkung des Herz-Kreislaufsystems oder der Behandlung von Durchfall genutzt. Ihr großes Heilpotential beruht vermutlich auf einem extrem hohen Vitamin-C-Gehalt, weshalb die Acerola zu Recht als Super-Food bezeichnet wird. Sie ist die Frucht mit dem weltweit drittgrößten Gehalt an Vitamin C. Hundert Gramm der Früchte enthalten im Schnitt zwischen 1700 und 2100 mg davon. Zum Vergleich: Hundert Gramm einer Orange beinhalten lediglich 50 Milligramm.

Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion unseres Nerven- und Immunsystems bei. Darüber hinaus soll es die Regeneration von Kollagen beeinflussen, welches wichtig für Knochen, Zähne und Zahnfleisch ist. Hinzu kommen mehr als 20 verschiedene Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe, wie z.B. Beta-Carotin, das für die schöne Farbe der Frucht verantwortlich ist, und sogenannte Flavonoide. Letztere sollen unter anderem das Risiko für Herz-Kreislauf-Beschwerden minimieren.

Acerola findest du in The Defender

Brauner Glastiegel mit keramischem Siebdruck der Sorte The Defender von der crooked elements GmbH

Weitere Pflanzen